Über uns

Die deutsche Hinduistische Gemeinde vereinigt alle in Deutschland lebenden Hindus,
unabhängig von ihrer jeweiligen hinduistischen Religion bzw. der praktizierten hinduistischen
Richtung. Die Hinduistische Gemeinde vertritt mithin alle hinduistischen Hauptrichtungen,
unter anderem Vishnuismus, Shivaismus und Shaktismus.

Das verbindende Element der Hinduistischen Gemeinde in Deutschland ist die Betrachtung

des Kosmos als geordnetes Ganzes, das vom Dharma, dem Weltgesetz, welches die natürliche
und sittliche Ordnung darstellt, beherrscht wird. Dabei bedeutet Dharma Recht, Pflicht,
Ordnung und bezieht sich darauf, dass jedes Wesen sich so zu verhalten hat, wie es seinem
Platz in der Welt entspricht. Die Kalpa bilden eine andere wichtige Grundlage der
Hinduistischen Gemeinde. Dabei ist Kalpa ein Tag Brahmas. Ein Kalpa wird auf vier Yugas
verteilt.

Unabhängig von den jeweiligen Traditionen, die allesamt durch die Hinduistische Gemeinde
vertreten werden, ist der höchste kosmische Geist Brahman. Brahman ist die
unbeschreibbare, unerschöpfliche, allwissende, allmächtige, nichtkörperliche,
allgegenwärtige, ursprüngliche, erste, ewige und absolute Kraft. Brahman ist ohne einen
Anfang, ohne ein Ende, in allen Dingen enthalten und die Ursache, die Quelle und das Material
aller bekannten Schöpfung, rational unfassbar und doch dem gesamten Universum immanent.

Die weltliche und geistige Ordnung entspricht den Schriften der Hindus. Dabei existieren
neben den schriftlichen Zeugnissen auch mündlich tradierte Texte. Dazu gehören in erster
Linie die vier Veden und die Kommentare. Zu den weiteren heiligen Schriften der Hindus
gehören 18 (Haupt-) Puranas und die Manusmriti (Manavadharmashastra).

In Deutschland zählt der Hinduismus über 100.000 Anhänger. Allein in Nordrhein-Westfalen
werden über 40.000 gläubige Hindus gezählt, die größtenteils, aber nicht ausschließlich,
Tamilen sind. Das Zentrum der tamilischen Hindus ist der im Jahre 1989 in der Lange Str. in Hamm
gegründete und im Jahre 2002 eingeweihte Sri-Kamadchi-Ampal Tempel in Hamm-Uentrop.
Der Tempel war bei seiner Fertigstellung und Einweihung am 7. Juli 2002 der größte Tempel
Europas. Er ist der einzige Tempel der Göttin Kamadchi außerhalb Indiens bzw. Südasiens. Der
Tempel ist nicht nur der religiöse Mittepunkt der tamilischen Hindus, sondern die zentrale
Begegnungsstätte der deutschen Hindus.